Unser Hotspot against Corona am Eugensplatz

Hotspot against Corona am Stuttgarter Eugensplatz

Unser Hotspot against Corona am Eugensplatz

Was waren wir aufgeregt!
Die Rahmenbedingungen für unseren Hotspot against Corona waren hart: unglaubliche 2.863 Schmetterlinge mussten unter strengen Corona-Auflagen und bei eisiger Kälte an einer riesigen Kastanie angebracht werden. Ohne die Hebebühne unseres Sponsors Mateco wäre das unmöglich gewesen. Aber auch so war es ein echter Kraftakt.

Jetzt haben wir allen Grund, stolz zu sein. Nicht nur haben wir einen Weltrekord in der Tasche, unser Schmetterlingsschwarm wird in den nächsten Wochen und Monaten sicher dem einen oder anderen Passanten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Und das ist, was uns bei dieser Aktion besonders am Herzen liegt.

Wir wollen einen Lichtblick schenken

Auch, wenn es uns in Deutschland mit der Corona-Pandemie noch vergleichsweise gut geht, ist die Situation belastend. Todesfälle im Familien- oder Freundeskreis, gesundheitliche Folgen nach durchstandener Erkrankung, Einschränkungen durch nötige Auflagen, schwierige Betreuungsituationen für Menschen mit Kindern – die Liste ist lang. Mit unserem Hotspot against Corona wollen wir einen Lichtblick, einen Farbzauber, einen Hoffnungsschimmer schenken und daran erinnern, dass wir nicht alleine sind. Unser Zusammenhalt hilft uns, die schwierige Zeit durchzustehen. Gemeinsam schaffen wir es, die Pandemie einzudämmen und wieder die Dinge genießen zu könne, die wir aktuell vermissen. Die Schmetterlinge stehen dabei symbolisch für Leichtigkeit, Freiheit, Lebensfreude.

Sie wollen einen eigenen Hotspot against Corona starten?

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Idee aufgreifen und selbst Hotspots against Corona starten. Es müssen ja nicht gleich mehrere taussend Schmetterlinge sein.
Hier finden Sie alles, was Sie dafür brauchen: kostenlose Anleitungen für Häkelschmetterlinge und einen Projekt-Erklärtext zum herunterladen und ausdrucken. Dort gibt es auch viel Platz, damit alle, die sich an Ihrem Hotspot against Corona beteiligt haben, ihren Namen verewigen können.
Und dann: Bitte erzählen Sie uns davon!

Nichts geht ohne Zusammenarbeit und Unterstützung

Nur als Team sind wir stark. 32 Häkler:innen haben mitgearbeitet, um diese riesige Menge Schmetterlinge zu häkeln. Elke H. und Nadine haben mit Unterstützung aus ihren Familien Tage damit verbracht, die tausenden Schmetterlinge auf die Tragschnüre zu knoten. Vor Ort mussten wir aufgrund der aktuellen Beschränkungen mit einer ähnlichen Besetzung zurechtkommen. Nichtsdestotrotz haben wir es geschafft!

Wir sind dankbar, dass die Stadt Stuttgart uns in kürzerster Zeit ihr Okay gegeben hat. Die Garngeschenke und die Finanzspritze unserer Sponsoren addi, Langendorf & Keller, Schachenmayr und Schoeller & Stahl haben uns das Projekt überhaupt erst möglich gemacht. Immerhin haben wir mehr als 17 Kilo Garn verarbeitet.

Ein paar Eindrücke von der Installation

Hotspot against Corona: Morgen geht es los!

Hotspot against Corona: Morgen geht es los!

Am Sonntag dem 10.01.2021 ist es endlich soweit: Unsere Schmetterlinge werden auf den Eugensplatz in Stuttgart fliegen! Wir werden von der Projektinstallation berichten und wie die Projektinstallation in den Medien aufgenommen wurde. Die Vorbereitungen laufen bereits und wir können es nicht erwarten, bis die Falter endlich fliegen können. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an die Stadt Stuttgart, die rasch alle Hindernisse beseitigt hat, so das wir diese nicht umhäkeln mussten.

Elke Hahn und 5 fleissige Helferinnen werden unter Beachtung der Hygieneauflagen die Schmetterlinge an der großen Kastanie installieren. Hilfe erhalten Sie durch eine Hebebühne, so dass die Falter auch weit oben fliegen können. Ganze 2.863 Schmetterlinge werden den Baum zieren. Dazu kommen die Worte, die uns allen in den letzten Monaten immer wieder begegnet sind.

Das ist ein Weltrekord! 2.863 Schmetterlinge aus ca. 17,2 kg Wolle (ca. 344 Knäuel à 50g) wurden von 31 Häklerinnen gefertigt. Das entspricht einer Lauflänge von 45,7 km. Das ist unglaublich!

An dieser Stelle möchten wir auch unseren Unterstützern und Sponsoren nochmals danken, ohne die unsere Schmetterlinge nicht hätten fliegen können:

Bereits heute wird in den Medien über das Projekt berichtet. Eine kleine Auswahl der Projektinstallation in den Medien ist hier zu finden: